Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was ist Einzelfranchising? (Definition)

Was ist eigentlich eine Einzelfranchise?

Begriffserklärung: Beim Einzelfranchising (bzw. Single Unit Franchise oder Direct Unit Franchise) können Franchisenehmer die Franchiselizenz für einen einzelnen Standort bzw. Betrieb erwerben. Das vom Franchisegeber verfolgte Ziel bei der Vergabe von Einzelfranchisen ist es, die Vormachtstellung einzelner Franchisenehmer innerhalb einer Region oder innerhalb des Franchisesystems zu vermeiden.

Können Franchisenehmer mehrere Franchiselizenzen erwerben (Multi-Unit-Franchising), können Vormachtstellungen auftreten. Ein Beispiel dafür lieferte in den vergangenen Jahren Burger King: Hier zog ein Groß-Franchisenehmer, der für rund 90 Standorte verantwortlich zeichnete, die Reputation des gesamten Franchise-Systems in Deutschland in Mitleidenschaft.

Einzel-Franchisenehmer haben andere Aufgaben

Darüber hinaus unterscheiden sich die Anforderungen an Einzel-Franchise-Nehmer meist deutlich von denen, die an Multi-Unit-Franchisepartner gestellt werden. Während beim Einzelfranchising der Franchisenehmer oft nicht nur mit der Führung des eigenen Franchise-Betriebs betraut ist, sondern auch im operativen Alltagsgeschäft mitwirkt oder sogar ohne Mitarbeiter alle Aufgaben übernimmt, rücken bei Multi-Unit-Franchisepartner vor allem Management-Aufgaben in den Mittelpunkt. Multi-Unit-Franchisepartner mit zahlreichen Standorten benötigen oft ähnliche Management-Qualifikationen und Führungskompetenzen wie Master-Franchise-Nehmer.

Weniger Einzelfranchise-Partnerschaften

Speziell in den vergangenen Jahren (Stand: 2016) setzten Franchise-Systeme aufgrund des Mangels an neuen Franchisenehmern zunehmend auf Multi-Unit-Partnerschaften. Ein Vorteil solcher Multi-Unit-Franchisenehmer liegt für Franchise-Geber darin, dass bereits vorhandenes Knowhow von Franchisenehmern genutzt werden kann und meist geringere Kosten für Ausbildung oder Aufbauschulung anfallen als bei neuen, unerfahrenen Franchiseehmern.

Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • bazuba
    bazuba

    bazuba

    Handwerk & Management kombiniert – intelligente Badsanierung
    Innovative Lösungen von der Reparatur und Beschichtung von Sanitäroberflächen bis zur hochwertigen Badezimmersanierung im Bestand.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Zaunteam
    Zaunteam

    Zaunteam

    Verkauf und Montage von Zäunen und Toren
    Wir sind auf Verkauf und Montage von Zäunen und Toren spezialisiert. Mit uns können Sie innerhalb kürzester Zeit ein rentables Geschäft aufbauen.
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 - 20.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • RE/MAX Austria
    RE/MAX Austria

    RE/MAX Austria

    Immobilien-Franchise: Immobilienvermittlung
    Werden Sie Partner des größten und am schnellsten wachsenden paneuropäischen Immobilien-Franchisesystems und profitieren Sie von unserem Netzwerk!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 40.000 EUR
    Vorschau
    Details