Geschäftsideen im Franchise-Glossar für Gründer

 

 

Was ist eigentlich eine Geschäftsidee?

Eine Geschäftsidee ist der konzeptionelle Ansatz für neue unternehmerische Aktivitäten. Sie ist darauf ausgerichtet, durch Problemlösung oder Bedürfnisbefriedigung bei ausgewählten Zielgruppen Nutzen zu stiften. Besonders aussichtsreich sind innovative technologische Ideen, die mitunter in schnell wachsende Startups münden, oder disruptive Lösungen, durch die völlig neue Märkte entstehen können.

 

 

Erfolgreiche Geschäftsideen finden

Auf der Suche nach der besten Geschäftsidee eignen sich folgende Überlegungen als Ausgangspunkte für die Ideenfindung:

 

 

  • Welche Aufgaben fallen mir leichter als meinen Kollegen
  • Welche besonderen Fähigkeiten werden mir zuerkannt?
  • Welche Träume, Interessen, Hobbys zeichnen mich aus?
  • Welche beruflichen Qualifikationen kann ich einbringen?
  • Welche Kenntnisse, Erfahrungen habe ich gesammelt?
  • Welche Kontakte kann ich aus meinem Netzwerk nutzen?
  • Welchen Wert lege ich auf persönliche Kundenkontakte?
  • Welchen Wert lege ich auf den Austausch mit Kollegen?
  • Etc.

 

 

Eine Geschäftsidee ist nur dann erfolgversprechend, wenn es auch eine Zielgruppe für sie gibt. Der häufigste Ansatz besteht für Gründer darin, anhand unbefriedigte Bedürfnisse oder ungelöste Probleme eine Marktlücke zu identifizieren und nutzen. Zu diesem Zweck können Menschen beobachtet, Märkte analysiert und Trends identifiziert werden. Oft helfen Anregungen Dritter oder eigene berufliche und persönliche Erfahrungen Existenzgründern bei der Ideenfindung, um letztlich ein Unternehmen in Deutschland oder auch in Österreich oder der Schweiz zu starten.

Anregungen in der Phase der Ideenfindung bieten auch die vielfältigen Gründer-, Businessplan- und Startup-Wettbewerbe, in deren Rahmen zahlreiche Ideen- und Innovationspreise vergeben werden. Allein in Deutschland finden jährlich etwa 170 solcher Veranstaltungen statt. Manche Wettbewerbe konzentrieren sich auf eine einzelne Zielgruppe, andere haben einen bestimmten Branchenschwerpunkt. Die Teilnehmer können sich einem Netzwerk aus Investoren und Großunternehmen vorstellen, erhalten Feedback zu ihren Gründungsideen, profitieren vom Know-how verschiedener Experten und finden breite mediale Aufmerksamkeit.

 

 

Die wichtigsten Merkmale guter Geschäftsideen

Die besten Geschäftsideen erfüllen zumeist ein grundlegendes Bedürfnis der Menschen wie:

 

 

  • Angst – Sicherheit
  • Eitelkeit – Status
  • Faulheit – Bequemlichkeit
  • Freiheit – Abenteuer
  • Gier – Sehnsucht
  • Neid – Missgunst
  • Sinneslust – Genuss
  • Stolz – Ego

 

 

Außerdem haben aussichtsreiche neue Geschäftsideen in der Regel bestimmte Charakteristiken. So kann ihr Erfolg darin bestehen, ein vorhandenes Angebot

 

 

  • zu verbilligen,
  • zu verbessern,
  • zu verändern,
  • oder zu ersetzen.

 

 

Nur selten wird durch eine Erfindung oder Innovation ein völlig neuer Markt geschaffen. Einen erfolgversprechenden Weg zu cleveren Geschäftsideen, die sich nicht am Wettbewerb orientieren, weist die Blue-Ocean-Strategie. Die Innovationen beruhen bei diesem Strategiekonzept weniger auf technologischen Neuerungen als vielmehr auf der kreativen Neugestaltung eines Gesamtangebotes. Merke: mit einer guten Idee, lässt sich immer gründen und Geld verdienen.

 

 

Systematische Entwicklung von Geschäftsideen

Spontane Geistesblitze als Ausgangspunkt tragfähiger Geschäftsideen sind bedauerlicherweise eher die Ausnahme. Meist muss die ursprüngliche Idee im Zuge eines systematischen Entwicklungsprozesses schrittweise reifen, um selbstständig ein Business auf die Beine zu stellen.

Alle interessanten Ideen sollten während einer persönlichen Inkubationszeit des Gründungswilligen notiert, korrigiert, konkretisiert, selektiert, kombiniert, aussortiert und nach Möglichkeit sogar ausprobiert werden. Um eingefahrene Denkmuster zu überwinden, kann der angehende Unternehmer dabei auf vielfach erprobte Kreativitätstechniken zurückgreifen.

 

 

Von der Geschäftsidee zum Geschäftskonzept

Wahrscheinlich hat jeder Berufstätige in seinem Leben einmal eine neue Geschäftsidee, die er oder sie für tragfähig hält. Was potenziellen Gründern selten bewusst ist, wenn sie den Sprung in die Selbstständigkeit noch nicht selbst gewagt haben: Von der Geschäftsidee bis zum ausgefeilten Geschäftskonzept ist der Weg oft weit und beschwerlich.

Wer also mit seiner Geschäftsidee in die berufliche Selbstständigkeit starten will, hat nicht nur viel zu bedenken, sondern auch viel zu tun. Das Aufgabenspektrum zur Realisierung von Geschäftsideen reicht dabei von der Markt- und Konkurrenz-Analyse über die Entwicklung eines detaillierten Businessplans bis hin zu Fragen der Finanzierbarkeit der Geschäftsidee und der persönlichen Eignung. Wie komplex die Entwicklung von Geschäftsideen hin zur Marktreife ist, kann man leicht feststellen, wenn man sich zum Beispiel die Bewerbungsunterlagen eines Start-up-Wettbewerbs anschaut. Der Sprung ins kalte Wasser der Existenzgründung, fest an die eigene Geschäftsidee geklammert, wird oft von bösen Überraschungen begleitet.

Um aus einer bloßen Geschäftsidee ein richtiges Geschäftsmodell zu entwickeln, wird beispielsweise das Tool SmartCanvas eingesetzt. Dank der Einbindung in den SmartBusinessPlan lassen sich alle Angaben direkt in einen Businessplan übertragen.

 

 

Geschäftsideen aus Amerika aufgreifen

Auf der Suche nach tollen Geschäftsideen ist das Internet ein wahres Schlaraffenland für Gründer. Selbst verrückt anmutende Ideen aus Übersee können mitunter erfolgreich an hiesige Bedürfnisse angepasst werden. So greifen insbesondere Geschäftsideen aus den USA oft hochaktuelle Trends auf, noch bevor sie sich in Europa herumgesprochen haben.

Eine Analyse der weltweit erfolgreichsten Startups belegt den amerikanischen Vorsprung. Von den zehn wertvollsten Startups der Welt stammen derzeit sieben aus den USA, zwei aus China und eines aus Indien.

Man muss kein Milliardenunternehmen gründen wollen, um sich von Geschäftsideen aus dem Ausland inspirieren zu lassen. Allerdings birgt das unerlaubte Abkupfern bereits erprobter Geschäftsideen verschiedene Vor- und Nachteile:

 

 

Vorteile:

  • Ausländische Geschäftsideen greifen aufgrund der unterschiedlichen Marktentwicklung mitunter Trends auf, die sich hierzulande erst abzeichnen
  • Ausgereifte Geschäftsideen verringern für Nachahmer die Entwicklungskosten sowie das Risiko, das eigene Angebot am Markt vorbei zu entwickeln
  • Für bereits erprobte Geschäftsideen fällt es Nachahmern meist leichter, Geldgeber zu überzeugen und von ihnen mit Fremdkapital ausgestattet zu werden

 

 

Nachteile:

  • Für Nachahmer besteht die Gefahr, Patente und andere Urheberrechte unwissentlich zu verletzen und sich rechtlichen Schritten auszusetzen
  • Nicht immer verfügen Nachahmer über die unternehmerischen und technischen Fähigkeiten, um „fremde“ Geschäftsideen zum Erfolg zu führen
  • Nachvollziehbarerweise fehlt es Nachahmern oft an Kreativität, um den Wettbewerbsvorteil ihrer Produkte oder Dienstleistungen gezielt auszubauen

 

 

Erprobte Geschäftsideen aus dem Franchising

Wer hingegen eine Gründung mit System bevorzugt und auf ein bewährtes Franchise-System setzt, hat – bei guter Wahl – kleinere Risiken in Kauf zu nehmen. Einer Studie des Internationalen Centrums für Franchising und Cooperation (F&C) zufolge scheitern Franchise-Nehmer in den ersten vier Jahren nach der Gründung deutlich seltener als Existenzgründer, die auf ihre eigenen Geschäftsideen setzen. Kein Wunder: Schließlich haben sich Geschäftsideen von seriösen Franchise-Systemen bereits am Markt behauptet. Über die bloße Geschäftsidee hinaus existiert bereits ein Netzwerk von selbstständigen Franchise-Nehmern oder zumindest ein Pilotbetrieb, der die Geschäftsidee bereits zum funktionierenden Geschäftskonzept weiterentwickelt hat.

Die Vorteile des Franchising im Vergleich zur eigenen Geschäftsidee sind besonders für die Startphase eines Existenzgründers nicht von der Hand zu weisen: Denn während sich unabhängige Existenzgründer mit ihren Geschäftsideen den wirtschaftlichen Erfolg in allen Bereich erst hart erarbeiten müssen, können Franchise-Nehmer von Anfang an von der Erfahrung und bereits erarbeiteten Professionalität des Franchise-Gebers und anderer Franchise-Nehmer profitieren. Hinzu kommt oft eine Markenbekanntheit, die von Beginn an bei der Kundengewinnung hilft.

Bei vielen Franchise-Angeboten kann man daher von bereits erprobten Geschäftsideen sprechen. Doch Vorsicht: Franchise-Systeme, die weder mit eigenen Betrieben noch mit Franchise-Partnern aktiv sind, können das Risiko gegenüber einer Selbstständigkeit mit der eigenen Geschäftsidee erhöhen. Bei solchen Franchise-Angebote sollte daher besonders genau geprüft werden, welches Know-how die Franchise-Geber haben und wie weit die Entwicklung der Geschäftsidee bereits gediehen ist. Sonst kann es passieren, dass Franchise-Gründer als "Versuchskaninchen" für eine unausgereifte Geschäftsidee herhalten müssen.

 

 

 

 

Fazit - Die besten Ideen, um ein Unternehmen zu gründen

Für viele Existenzgründer liegt der Reiz der Selbstständigkeit in der Verwirklichen einer eigenen Geschäftsidee. Doch erprobte Geschäftsideen aus dem Franchising sind mehr als nur ein Kompromiss: Denn wer sich einmal die Mühe macht, die Vielfalt der im Franchising vorhandenen Geschäftsideen kennenzulernen, wird häufig zum eigenen Erstaunen seine neue Geschäftsidee wiederfinden. Nicht als bloße Geschäftsidee, sondern als ausgereiftes Geschäftskonzept für den Start in die Selbstständigkeit als Franchise-Nehmer. Der steinige Weg zum eigenen Unternehmen kann mit dem richtigen Franchise-System leichter, schneller und sicherer zurückgelegt werden. Weiterlesen: Sehen Sie selbst, welche Systeme zu Ihnen passen könnten!

 

Videos mit Tipps zum Thema Geschäftsideen und Gründungschancen:

 

Autor:

Ulrich Kessler
Ulrich Kessler
FranchisePORTAL GmbH 2018
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar