Küche&Co: Franchise-System im Einzelhandel für Küchen

Küche&Co Austria

Erfolgreich selbständig, aber nicht allein! Mit Konzept zum Erfolg

Selbstständig, aber nicht allein - das ist Franchising. Wenn dann noch die Power eines ganzen Konzerns hinzu kommt, ist der Start in die Selbstständigkeit fast ein Kinderspiel. Das auf den Küchenfachhandel spezialisierte Unternehmen Küche&Co Austria gehört zum Otto-Konzern. Davon profitieren natürlich auch die einzelnen Franchise-Partner/Innen, die in Österreich unter der bekannten und beliebten Marke starten können.

Eigenkapital
10.000 - 20.000 EUR
Eintrittsgebühr
Keine Angabe
Lizenzgebühr
3% monatlich

Jetzt Infopaket per Mail anfordern:

  • Voraussetzungen an Partner
  • Alle Konditionen und Gebühren
  • Durchschnittlicher Umsatz
  • Möglichkeiten bei Quereinstieg
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • und vieles mehr ...
Michael Stangl
Dein Ansprechpartner:
Michael Stangl
Michael Stangl

Dein gratis Infopaket:

Küche&Co Austria Franchise-System

Küche&Co – Die Nr. 1 im Franchising für Einbauküchen

Sie möchten erfolgreich und selbstständig sein - aber nicht allein?

Dann heißen wir Sie bei Küche&Co herzlichen willkommen.

Aufgrund der Zugehörigkeit zum Otto-Konzern sowie durch weitere Werbekooperationen ist Küche&Co in vielen bedeutenden Onlineshops, Katalogen und weiteren wichtigen Werbemedien vertreten. Damit gewährleisten wir unseren Partnern ein gesichertes Grundumsatzpotenzial – und das mit einem garantierten, exklusiven Gebietsschutz.

Durch die umfangreiche betriebswirtschaftliche Beratung und effektive Marketingmaßnahmen erhalten unsere Partner außerdem eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Führung ihres Küchenstudios.

NEU: Das 120-Quadratmeter-Studiokonzept. Üblicherweise sind Küchenstudios 200 bis 400 Quadratmeter groß. Bei Küche&Co können Sie nun auch mit dem innovativen 120-Quadratmeter-Konzept an den Start gehen.
Dank der kompakten Studiogröße können Sie nun auch in Hochfrequenzlagen wie etwa in Einkaufszentren oder Innenstädten präsent sein. Dabei müssen Sie keineswegs auf eine große Ausstellung oder Beratungsflächen verzichten. Schauen Sie sich das neue Studiokonzept bei einem virtuellen Rundgang an: https://franchise.kuecheco.at/120m2_Konzept

  • Nutzen auch Sie die Vorteile dieser starken Gemeinschaft und des 360°-Erfolgskonzeptes:

    • Profitieren Sie von unserem erfolgreichen und etablierten Geschäftskonzept
    • Als Tochter der Otto Group haben wir einen starken Konzern im Hintergrund
    • Wir generieren Kundenadressen für Sie und garantieren Ihnen somit mehr Umsatzpotenzial
    • Wir bieten Ihnen exklusiven Gebietsschutz
    • Sie profitieren von attraktiven Einkaufskonditionen unserer deutschen und österreichischen Hersteller
    • Wir bieten Ihnen eine umfangreiche betriebswirtschaftliche Beratung und Betreuung
    • Unsere regelmäßigen Schulungen helfen Ihnen, Ihr Geschäft sicher zu steuern
    • Unsere innovative und individuelle Marketingstrategie bietet Ihnen sowohl bundesweite als auch lokale Markenbekanntheit
  • Wir unterstützen Sie von Anfang an:

    • Wir helfen Ihnen bei der Standort- und Gebietsplanung
    • Wir sichern Ihnen Ihr Exklusivgebiet
    • Wir unterstützen Sie bei der Finanz- und Liquiditätsplanung – auch als Existenzgründer
    • Wir unterstützen Sie auf Wunsch bei den Bankgesprächen

    Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Erfahrungen unserer Küche&Co Austria-Partner:

Kristina Tinta
"Küche&Co bietet ein durchdachtes Franchise-Konzept. Vor allem das umfangreiche Know-how und die Kompetenz haben mich inspiriert, bei Küche&Co Partner zu werden."
, Standort Wiener Neustadt
Heinrich Huber
"Ich habe mich immer sehr gut aufgehoben gefühlt und habe in meinem ganzen beruflichen Leben noch nie so viel Unterstützung bekommen. Recht herzlichen Dank."
, Standort Linz

Videos über Küche&Co Austria

Beiträge über Küche&Co Austria

Von der Beratung per Videochat bis zur Begehung mit VR-Brille: Welche digitalen Maßnahmen Küche&Co ins neue Jahr mitnimm

Von der Beratung per Videochat bis zur Begehung mit VR-Brille: Welche digitalen Maßnahmen Küche&Co ins neue Jahr mitnimm

Graz, 12. Jänner 2021 – Was für ein Jahr! Dieser Satz wird im Zusammenhang mit 2020

wohl noch oft und lange fallen. Es ist das Jahr der Pandemie mit einem neuen Virus,

das die gesamte Welt auf den Kopf stellt. Das eigene Zuhause wird zum Dreh- und

Angelpunkt des privaten und beruflichen Lebens, aus Eltern werden Lehrende,

Masken werden zum Alltagsgegenstand. Neben all den negativen Auswirkungen – wie

etwa der Beschränkung sozialer Kontakte, der Beschneidung von Freizeitaktivitäten,

den wirtschaftlichen Folgen – gibt es auch positive Aspekte: zum Beispiel das rasante

Voranschreiten der Digitalisierung. War das Homeoffice früher kaum denkbar, wird nun

„Remote-Arbeit“ gelebt. Der Digital-Champion Küche&Co macht 2020 noch einmal

einen Riesensprung nach vorne: Der Küchenfranchisegeber etabliert bzw. erweitert

eine Vielzahl an digitalen Maßnahmen, von denen Kund*innen und

Franchisenehmer*innen gleichermaßen auch 2021 profitieren werden.

Homeoffice und Videoberatung

Das Jahr startet für Küche&Co normal, im März ist aber von einem auf den anderen

Tag nichts mehr normal: Alle Geschäfte, die nicht den täglichen Bedarf decken,

schließen, viele Arbeitnehmer*innen wechseln von heute auf morgen ins Homeoffice.

„Für uns war das aus zwei Gründen nötig: Zum einen, damit unsere Mitarbeiter*innen

sicher sind, zum anderen, damit unsere Franchisepartner*innen weiterhin von den

Services profitieren können“, führt Kai Giersch, Geschäftsführer Küche&Co Austria

GmbH, aus. Da man durch die bei Küche&Co vorhandene Erfahrung mit mobilem und

eigenverantwortlichem Arbeiten von zu Hause aus gut aufgestellt ist, läuft während

dieser Phase nahezu alles ohne Probleme. Auch die Umstellung in den Studios

funktioniert reibungslos. „Dass unsere Franchisepartner*innen weiterhin Küchen

planen und verkaufen können, war uns wichtig“, betont Michael Stangl,

Geschäftsführer Küche&Co Austria GmbH. Vor allem die Beratung und Planung per

Videochat und geteiltem Bildschirm sei laut Stangl sehr gut angekommen, bei

Franchisepartner*innen und Kund*innen gleichermaßen. Diese lief so gut, dass auch

in Zeiten geöffneter Studios Videochatberatung möglich war – und in Zukunft sein wird.

Virtuelle Realität und innovatives Studiokonzept

Neben der digitalen Beratung nutzt Küche&Co seit Längerem Virtual Reality bei der

Küchenplanung. Die Einführung von VR-Brillen wurde bereits im April 2019 umgesetzt.

Dank VR kann der Kunde seine Küche bereits vor dem Einbau begehen und erleben. 

So kann er prüfen, ob beispielsweise die Arbeitsplatte die richtige Höhe hat oder die

Anordnung der Küchengeräte für die eigenen Bedürfnisse sinnvoll ist. Üblicherweise

sind Küche&Co-Studios 200 bis 400 Quadratmeter groß. 2020 bringt man aber auch

das innovative 120-Quadratmeter-Konzept an den Start. Durch kleinere Studios wird

es möglich, in Hochfrequenzlagen wie etwa in Einkaufszentren oder Innenstädten

präsent zu sein. Michael Stangl erläutert: „Das hochmoderne und dadurch weniger

raumintensive Studiokonzept macht Einsparungen bei Miete und Investment möglich.“

Da Virtual Reality als Teil der Planung genutzt wird, kann man Kund*innen selbst mit

diesem kompakten Studiokonzept das große Spektrum der Küchenvielfalt und die tolle

Sortimentsbreite von Küche&Co veranschaulichen. Das 120-Quadratmeter-Studio

kann man sich auch von zu Hause aus anschauen: Mit einem digitalen Rundgang zeigt

Küche&Co, wie ein kompaktes Studio aussehen kann:

https://franchise.kuecheco.at/120m2_Konzept.

Digitaler Franchisetag und Onlineterminvereinbarung

Der Franchisetag von Küche&Co, der üblicherweise mit einer Bergtour startet, findet

2020 erstmals digital statt. Geschäftsführer Michael Stangl: „Face-to-Face-

Begegnungen waren nicht zu verantworten. Darum haben wir uns für ein digitales

Format entschieden, bei dem Fragen gestellt werden können und in virtuellen Räumen

auch ein persönlicher Austausch möglich ist.“ Bei allen vorgestellten und diskutierten

Themen waren die fortschreitende Digitalisierung und die damit verbunden Vorteile im

Fokus.

Aber nicht nur Franchisenehmer*innen profitieren von der Expertise des Digital-

Champions: Auch Kücheninteressent*innen können auf der Küche&Co-Homepage

alle Annehmlichkeiten der Digitalisierung nutzen. So können unter anderem online

Termine mit dem jeweiligen Küchenberater vereinbart werden. Außerdem verfügt die

Website über Features wie Kundenkonto, Ideenbuch, Stil-Finder, Checkliste zur

Bedarfsanalyse und vieles mehr.

Auch im noch so frischen Jahr lautet das Motto in Sachen Digitalisierung deshalb: Volle

Kraft voraus! „Auch wenn wir schon ganz vorne dabei sind, sind weitere Optimierungen

immer nötig“, betont Kai Giersch. „Wir wollen weiterhin daran arbeiten, die

Digitalkompetenz der Franchisepartner*innen auf dem neuesten Stand zu halten.

Dabei setzen wir vor allem auf Online-Workshops in der hauseigenen Küche&Co-

Akademie“. Giersch gibt sich zuversichtlich, auch über das gesamte Jahr 2021 verteilt

Franchisepartner*innen und Kund*innen mit neuen Ideen sowie innovativen

Konzepten begeistern zu können.


Innovatives Studiokonzept, Virtual Reality, Videochat und künstliche Intelligenz

Innovatives Studiokonzept, Virtual Reality, Videochat und künstliche Intelligenz

Studio virtuell vergrößern 

Üblicherweise sind Küche&Co-Studios 200 bis 400 Quadratmeter groß. Jetzt bringt der Einbauküchen-Experte aber auch ein innovatives 120-Quadratmeter-Konzept an den Start. Durch diese kleineren Studios wird es möglich, in Hochfrequenzlagen wie etwa in Einkaufszentren oder Innenstädten präsent zu sein. Michael Stangl, Geschäftsführer Küche&Co Austria GmbH, erläutert: „Durch dieses hochmoderne Studiokonzept wird weniger Raum für die Umsetzung benötigt. Dadurch können Einsparungen bei Miete und Investment realisiert werden.“ Und da Virtual Reality als Teil der Planung genutzt wird, kann man Kund*innen selbst mit diesem kompakten Studiokonzept das große Spektrum der Küchenvielfalt bieten. Wie so ein Kompakt-Konzept aussehen könnte, kann man sich ab sofort auch selbst anschauen – noch dazu während man etwa zu Hause bequem auf der Couch sitzt. Denn Küche&Co bietet nun die Möglichkeit eines virtuellen Rundgangs durch das kompakte Studio an: Hier geht’s zum virtuellen Rundgang. Kompakt ist aber nicht unbedingt gleichbedeutend mit klein. Vor allem dann nicht, wenn es um das Sortiment geht. Denn durch den Einsatz von VR ist auch in den 120-Quadratmeter-Studios Sortimentsbreite, wie etwa aus den Bereichen Bad, Hauswirtschaftsraum oder Garderobe, möglich. Außerdem können Kunden dank der VR-Ausstellungsräume eine große Vielfalt an Referenzküchen auch auf kleinstem Raum erleben.

Küche virtuell erlebbar machen

Küche&Co konnte auch schon vor Ausbruch der Corona-Pandemie mit seinem umfassenden Digitalkonzept auf voller Linie punkten.Ein besonders effizientes Tool ist dabei die Küchenplanung per Virtual Reality (VR „Ist die Arbeitsplattenhöhe ergonomisch passend? Der Weg zwischen Spüle und Herd nicht zu weit? Oder hängen die Oberschränke vielleicht zu hoch? Im virtuellen Raum lassen sich diese Fragen beantworten. Und je besser ein Kunde sich seine Traumküche vorstellen kann, desto besser ist das für uns bei der Küchenplanung oder zum Vermeiden von Reklamationen – aber natürlich auch für den Kunden selbst“, beschreibt Michael Stangl die Vorteile von VR. Virtuelle Realität ist aber längst nicht der einzige Punktebringer auf dem Weg zum digitalen Champion: Per Videochat, E-Mail oder Telefon bleiben die Berater von Küche&Co auch nach Ausbruch der Corona-Pandemie stets erreichbar. Nicht einmal während des Lockdowns müssen Kund*innen auf eine Beratung verzichten.

Leichter und effizienter arbeiten 

Auch für die Küchenfachberater*innen bietet die stetige Ausweitung des Digitalkonzepts viele Vorteile. Besonders bei administrativen Tätigkeiten kann man sich unterstützen lassen: Digitale Features bei den Bestellvorgängen oder der Küchenabnahme erleichtern die Arbeit und sorgen so für Effizienz. Denn wer sein Back Office digital organisiert, hat schließlich viel mehr Zeit für seine eigentliche Aufgabe: Seine Kund*innen kompetent und individuell zu beraten – und das noch dazu mit künstlicher Intelligenz in Form von Küchen-Planungssoftware.  

Fit für die digitale Zukunft machen 

Und ganz egal, ob neuer Franchisepartner oder alter Hase im Küchengeschäft: Küche&Co bietet vielfältige Schulungsangebote sowie Weiterbildungen zu spezifischen Themen an. Die Wissensvermittlung erfolgt dabei in einer Kombination aus „Training on the Job“ und Theorie-Einheiten an der Akademie. Dabei spielt natürlich auch die Digitalisierung eine große Rolle. Schließlich will man sich bei Küche&Co nicht auf den digitalen Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen – sondern auch in der Zukunft seine Kunden als „Digital Champion“ begeistern.

Austausch zum Thema Digitalisierung: Franchise-Soirée mit Vortrag von Küche&Co.

Austausch zum Thema Digitalisierung: Franchise-Soirée mit Vortrag von Küche&Co.

Präsenz-Veranstaltungen zum fachlichen Austausch sind aufgrund der Corona-Pandemie derzeit eher selten. Die jährliche Franchise Soirée der österreichischen Rechtsanwaltskanzlei Dr. Ollinger in in Purkersdorf bei Wien fand jedoch statt – Thema waren die Erfahrungen mit der Digitalisierung beim Franchise-System Küche&Co.

Wie die Kanzlei mitteilt, stellte Geschäftsführer Michael Stangl die Erfahrungen des Küchenanbieters in diesem Bereich vor: unter anderem, wie die Franchise-Partner, aber auch die Kunden dafür gewonnen werden konnten. Zwei Franchisepartner des Konzepts präsentierten zudem die Arbeit mit Virtual-Reality-Brillen. Vertreten waren im Publikum unter anderem die Franchiseunternehmen Burgerista, s‘ Fachl, MBE, Anker und Olina. Vorgestellt wurde auch das neue „Franchise-Atelier“, ein Zusammenschluss, der Franchiserechts- und Franchise-Beratung sowie die Franchise Aus- und Weiterbildung bündelt. „Mit individuellen, umfassenden, kreativen und professionellen – modular aufgebauten – Lösungen für unsere Kunden aus der Franchise-Branche – alles aus einer Hand“, sagt Thomas Ollinger, der bereits seit Jahren gemeinsam mit Nina Ollinger Franchise-Systeme berät. (red.)

Digitalisierung und weiteres Wachstum: Franchisesystem Küche&Co feiert 30-jähriges Bestehen

Digitalisierung und weiteres Wachstum: Franchisesystem Küche&Co feiert 30-jähriges Bestehen

In Osnabrück und Wuppertal begann 1989 die Geschichte des Küchen-Franchisesystems Küche&Co: Die ersten beiden Studios der Marke dort entwickelten sich so gut, dass bald weitere folgten. In diesem Jahr begeht das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum – und will weiter auf Wachstumskurs bleiben.

Küche&Co bietet seinen Kunden Einbauküchen "made in Germany“, innovative Markentechnik und umfassende Beratung. Seit 1995 gehört das Konzept zur Otto Gruppe. In Deutschland ist das Unternehmen mittlerweile mit rund 80 Standorten präsent, in Österreich – wo Küche&Co seit 2013 aktiv ist – gibt es elf Studios.

Küchen im Wandel

Da sich die Ansprüche an Küchen in den vergangenen dreißig Jahren deutlich verändert haben und weiter verändern, sieht sich Küche&Co. als ein Unternehmen, für das Stillstand keine Option ist. „Die digitale Transformation, auch in unserer Branche, eröffnet den Zugang zu neuen Potentialen und bietet spannende Möglichkeiten, die wir auch zukünftig weiter nutzen werden“, sagt Michael Stangl,Geschäftsführer von Küche&Co in Österreich. Küchen seien heute keine geschlossenen Räume mehr, sondern „innovative Hotspots“ mit neuen Technologien und Designs, die zugleich ein familiäres Miteinander ermöglichen sollen.

Weiterentwicklung mit den Franchise-Partnern

Wichtig ist dem Unternehmen dabei der enge Austausch mit allen Franchisenehmern und eine gemeinsame Weiterentwicklung. „Partnerzufriedenheit liegt uns am Herzen, nur ein Arbeiten auf Augenhöhe ebnet den angestrebten Wachstumspfad“, so Michael Stangl. Neben der Beratung in den Küchenstudios oder zuhause bietet Küche&Co seinen Kunden beispielsweise auch Inspirationen in einem Küchenblog und die Möglichkeit, mit einem Online-Küchenkonfigurator die eigene Küche zu planen. (red.)

Michael Stangl
Ansprechpartner:
Michael Stangl
Infopaket anfordern

Jetzt Infopaket per Mail anfordern:

  • Welche Eigenschaften sollten Partner mitbringen?
  • Wie setzen sich die Gebühren zusammen?
  • Wie hoch ist der durchschnittliche Umsatz?
  • Wie sind die Möglichkeiten für Quereinsteiger?
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • und vieles mehr...
Michael Stangl
Dein Ansprechpartner:
Michael Stangl
Michael Stangl

Dein gratis Infopaket: