Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was sind Geschäftskonzepte? (Definition)

Was ist ein Geschäftskonzept?

Definition: Bei einem Geschäftskonzept handelt es sich um die Konkretisierung einer Businessidee. Während die Geschäfts- bzw. Gründungsidee den konzeptionellen Ansatz für ein neues unternehmerisches Vorhaben darstellt, konkretisiert das darauf aufbauende Geschäftskonzept die Strategie, Planung und Zielsetzung.

In vielen Fällen werden die zwei bekannten Begriffe Businessplan und Geschäftskonzept mit einer ähnlichen Bedeutung verwendet. Trotzdem gibt es Unterschiede, denn nicht automatisch jedes Geschäftskonzept wird im Rahmen eines Businessplans niedergelegt. 

Die wesentliche Gemeinsamkeit und Definition des Geschäftskonzeptes ist wie beim Businessplan, dass es sich dabei um eine - in der Regel - schriftliche Zusammenfassung der Geschäftsidee handelt. Mit dem Geschäftskonzept stellt das Unternehmen seine Geschäftsidee nach außen dar, insbesondere gegenüber Investoren, Banken und sonstigen Kapitalgebern. 

Dabei besteht das Geschäftskonzept aus mehreren Elementen, die häufig aufeinander aufbauen. Letztendlich ist das Geschäftskonzept mit einem Satz gesagt der Plan, wie ein Unternehmen sein Business in die Tat umsetzen möchte.

Willst du Unternehmer werden?

Mach jetzt den ersten Schritt und finde mit wenigen Klicks die zu dir passenden Franchise-Angebote!

Von der bloßen Idee zum Geschäftskonzept

Bei der Weiterentwicklung der Businessidee zum Geschäftskonzept spielt der Geschäftsplan die zentrale Rolle. In diesem mindestens zehn bis 15 Seiten umfassenden Papier werden die Businessidee und das Alleinstellungsmerkmal (der USP) sowie die Ergebnisse von Markt- und Konkurrenz-Analysen detailliert dargestellt. 

Ferner enthält der Businessplan eine Marketingplanung sowie als unerlässlichen Bestandteil eine Finanzierungsplanung. Schließlich dient der Geschäftsplan vor allem dreierlei Zielen. Er ist Grundlage für:

  • die Schritte in der Gründungsphase eines neuen Unternehmens
  • die strategische sowie operative Planung eines bestehenden Unternehmens
  • die Bankgespräche zur Beantragung von Krediten und Fördermitteln

Der Inhalt: Wie erstelle ich ein Geschäftskonzept?

Das Konzept zum eigenen Geschäft wird häufig bestenfalls im Rahmen des Businessplans niedergeschrieben. Das Darlegen eines Geschäftskonzeptes ist vor allem in der Außendarstellung von großer Bedeutung, hilft dem Unternehmen allerdings ebenfalls, innere Strukturen aufzubauen und möglichst effizient zu ordnen. 

Grundsätzlich gibt es keine einheitlichen Vorgaben, wie du dein Geschäftskonzept erstellen musst und welche Inhalte das Konzept haben sollte. Dennoch existieren einige elementare Bausteine, die beim Erstellen eines Geschäftskonzeptes nicht fehlen sollten. Dazu gehören in erster Linie: 

  • Ausführen der Geschäftsidee
  • Infos zum Unternehmen sowie den Gründern
  • Finanzplan als finanzieller Teil
  • Marketingkonzept
  • Analyse der Wettbewerbssituation
  • Kalkulation für die ersten Jahre

Im ersten Teil des Geschäftskonzept es geht es in der Regel darum, die Geschäftsidee zu nennen und näher auszuführen. Dabei werden unter anderem die Fragen beantwortet, was die Basis für den zukünftigen Umsatz ist und welche Waren bzw. Dienstleistungen im Detail angeboten werden sollen. Darüber hinaus beinhaltet die Geschäftsidee als Teil des Konzeptes ebenfalls, an welche Zielgruppe sich das Angebot richtet. 

Ebenfalls zum Geschäftskonzept gehört, dass etwas zur Qualifikation der Gründer und Unternehmer ausgeführt wird. Hier ist es wichtig zu betonen, warum die Unternehmensführung insbesondere in dieser Branche dafür geeignet ist, die Firma aufzubauen und zu leiten. Das ist vor allem für Banken und Investoren wichtig, damit diese erkennen, dass das Geschäftskonzept von möglichst erfahrenen und qualifizierten Personen erstellt wurde und in die Tat umgesetzt werden wird. 

Weitere Teile des Konzeptes zum eigenen Business sind normalerweise der Finanzplan als finanzieller Teil sowie das Marketingkonzept. Dies sagt insbesondere etwas darüber aus, mit welchen Instrumenten und auf welche Weise zukünftig Kunden gewonnen werden sollen. 

Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Geschäftskonzeptes meistens zusätzlich Aussagen zu den folgenden Themen:

  • Wettbewerbssituation
  • Standortanalyse
  • Mitarbeiter
  • Vertriebsstruktur

Willst du Unternehmer werden?

Mach jetzt den ersten Schritt und finde mit wenigen Klicks die zu dir passenden Franchise-Angebote!

Geschäftskonzept Beispiel

In der Praxis gibt es natürlich viele Tausend Beispiele für ein Geschäftskonzept. Im Grunde stellt jedes neue Unternehmen am Markt und in der Regel ebenfalls Selbstständige sowie Freiberufler ein eigenes Konzept für das zukünftige Business auf. 

Als Beispiel nehmen wir einen Gründer, der gerne in einer Kleinstadt ein Restaurant eröffnen möchte. Der Inhalt des Geschäftskonzeptes ist dann bereits vor dem Erstellen relativ klar, da es sich um die Gastronomie-Branche handelt. 

Innerhalb des Businessplans und des Geschäftskonzeptes im Allgemeinen sollte sich der Gründer somit insbesondere mit den folgenden Fragen beschäftigen, deren Beantwortung dabei hilft, das eigene Konzept zu entwerfen:

  • Welche Essensrichtung möchte ich anbieten?
  • Standortanalyse / Kundenstruktur in der Umgebung?
  • Wettbewerbssituation (Mitbewerber am Ort)?
  • Finanzplanung inklusive Preiskalkulation?
  • Marketing-Maßnahmen?
  • Alleinstellungsmerkmal (falls vorhanden)? 

Mit diesen Fragen und Stichpunkten lässt sich im Beispiel bereits ein erstes Geschäftskonzept entwerfen, was sicherlich von Zeit zu Zeit immer wieder etwas überarbeitet und angepasst werden muss.

Geschäftskonzepte von Franchise-Anbietern

Die geschäftliche Idee ist die Grundlage jeder Existenzgründung und Unternehmertätigkeit. Ein Geschäftskonzept konkretisiert die Idee mit Strategie, Planung und Zielsetzung. Im Franchising gibt es eine Vielzahl erfolgserprobter Geschäftskonzepte, aus denen sich Existenzgründer das passende Modell auswählen können.

Zwei Beispiele für typische Geschäftskonzepte mit Alleinstellungsmerkmal (USP) aus dem Bereich Franchising: Beispiel eins ist eine Salat- und Smoothie-Bar, die den Trend zu Fast Casual Food bedient und im Umfeld großer Bürokomplexe zur Mittagseinkehr einlädt. Beispiel zwei ist eine Vermittlung günstiger osteuropäischer Pflegekräfte für den steigenden Bedarf nach häuslicher Pflege. 

Wer eine konkrete Gründungsidee verfolgt, wird häufig feststellen, dass es hierfür sowie für viele weitere Geschäftstätigkeiten in verwandten Branchen längst Franchisesysteme mit ausgereiften und erfolgserprobten Geschäftskonzepten gibt – siehe Auswahl unter Gastronomie & Lieferservice und Gesundheit, Senioren & Pflege hier im FranchisePORTAL.

Franchise-Konzepte entdecken!

Hier findest du mehrere hundert Franchise-Konzepte - vielleicht auch für deine Selbstständigkeit?



Nach dem Video-Beitrag des Franchiseberaters Reinhard Wingral von der Global Franchise AG arbeiten rund 50 Prozent aller Franchisesysteme im Dienstleistungssektor. Die zweitstärkste Gruppe bilden laut Wingral die Einzelhändler mit etwas mehr als einem Viertel aller Systeme. Rund 10 bis 12 Prozent aller Franchiseunternehmen sind der Systemgastronomie zuzuordnen, so der Franchisefachmann weiter. Die übrigen Betriebe lassen sich im Bereich des Handwerks finden.

Videos:

 


Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • PICCUS
    PICCUS

    PICCUS

    Telekommunikationshandel
    Das Lizenz-System PICCUS ist ein Rundum-Anbieter für digitale Güter. Entscheide dich jetzt für eine Lizenz-Partnerschaft.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • VIOLAS' Gewürze und Delikatessen
    VIOLAS' Gewürze und Delikatessen

    VIOLAS' Gewürze und Delikatessen

    Vertrieb von Gewürzen, Reis- & Risottomischungen, Ölen, Pasta- und Polenta-Variationen
    Köstlichkeiten für Gourmets und Feinschmecker – Eröffnen Sie mit dem Franchise-System von VIOLAS' Gewürze und Delikatessen Ihren eigenen Feinkostladen.
    Benötigtes Eigenkapital: 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • e-motion - die e-Bike Experten
    e-motion - die e-Bike Experten

    e-motion - die e-Bike Experten

    Einzelhandel im Bereich e-Bikes.
    Jetzt in den Boom-Markt starten: Werde Teil der führenden unabhängigen Fachhändler-Gruppe in Deutschland für E-Bikes und Pedelecs.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 EUR
    Details
    Schnellansicht