Zum Bereich für Franchisegeber

NORDSEE Franchise: Restaurant für Fischspezialitäten gründen

NORDSEE

Wir sind Fisch.

Fisch, Franchising und die Marke NORDSEE – das passt zusammen. NORDSEE ist das bekannteste und verbreitetste Franchise & Filial-Netzwerk für Fastfood-Fischspezialitäten. Mehr als 370 Standorte weltweit belegen den Erfolg des Systems. Wer daran teilhaben und davon profitieren möchte, bewirbt sich hier um seine Lizenz für eines von 3 Restaurant- bzw. Imbiss-Modellen.

Eigenkapital
ab 150.000 EUR
Eintrittsgebühr
30.000 EUR
Lizenzgebühr
5% monatlich

Jetzt Infopaket per Mail anfordern:

  • Voraussetzungen an Partner
  • Alle Konditionen und Gebühren
  • Durchschnittlicher Umsatz
  • Möglichkeiten bei Quereinstieg
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • und vieles mehr ...
Alev Amuroglu
Dein Ansprechpartner:
Alev Amuroglu

Dein gratis Infopaket:

NORDSEE Franchise-System

Die NORDSEE GmbH ist europaweit der Kompetenzführer in der Fisch-Systemgastronomie. Als einziges Unternehmen deckt NORDSEE die gesamte Bandbreite von Frischfisch über Feinkostsalate und Delikatessen bis hin zum umfassenden Gastronomieangebot sowie einem variantenreichen Snacksortiment ab. Damit hält das traditionsreiche Bremerhavener Unternehmen eine einmalige Marktposition. NORDSEE überzeugt nicht nur mit erstklassigem Service, sondern auch mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Aktuell verfügt NORDSEE über 373 Standorte weltweit. 313 Filialen befinden sich in Deutschland, 32 in Österreich und weitere 28 im restlichen Europa.

Seit 2001 bietet NORDSEE ein eigenes Franchise-Modell an. Von den insgesamt 373 europaweiten Standorten werden derzeit 138 von Franchisepartnern betrieben. Die Tendenz ist jedoch steigend. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen verstärkt auf die Ausweitung des Franchisesystems in Deutschland und Österreich konzentriert.

  • NORDSEE bietet seinen Franchisepartnern insgesamt drei unterschiedliche Gastronomiekonzepte an:

    • Restaurant
    • Food-Court-Restaurant
    • Snackshop

    Restaurant

    In den NORDSEE Restaurants finden Kunden eine Vielfalt an traditionellen und kreativen Fischgerichten, Salaten, Snacks und Getränken, die sie direkt vor Ort im Gastraum genießen können. Natürlich haben sie auch die Möglichkeit, alle Gerichte und Snacks mitzunehmen und außer Haus zu verzehren.

    Food-Court-Restaurant

    Die NORDSEE Food-Court-Restaurants sind meist in Einkaufszentren angesiedelt und verfügen entweder über einen eigenen Gastraum mit Bestuhlung oder sind an den gesamten Gastraum angeschlossen. Das Angebot gleicht dem eines normalen Restaurants.

    Snackshop

    In NORDSEE Snackshops werden heiße und kalte Snacks zum Mitnehmen angeboten. Die Kunden wählen hier zwischen herzhaften Baguettes, belegten Brötchen, Wraps, frischen Salaten sowie diversen heißen Snack-Boxen schnell und direkt auf die Hand. Der Snackshop wurde für hochfrequentierte Standorte mit einem limitierten Platzangebot entwickelt: Bevorzugte Standorte sind Einkaufszentren, Fußgängerzonen, Bahnhöfe und Flughäfen.

  • Was Sie mitbringen

    Sie begeistern sich für Verkauf, Kundenbetreuung, Marketing und Teamarbeit. Führung und Motivation von Mitarbeitern gehören ebenso zu Ihren Kompetenzen, wie eine entsprechende kaufmännische und fachliche Qualifikation. Sie haben einen Bezug zur Systemgastronomie oder bereits erste Erfahrungen in dieser Branche. Das ist genauso entscheidend wie die Bereitschaft zur Mehrarbeit und die notwendigen finanziellen Ressourcen.

  • Wie wir Sie unterstützen

    Damit Sie die NORDSEE Standards vor Ort umsetzen können, führen wir „Start-Up“-Trainings sowie laufende Schulungen für Sie und gegebenfalls auch Ihre Mitarbeiter durch. Darüber hinaus sorgen wir für kontinuierliche Beratungs- und Unterstützungsleistungen durch unsere Fachabteilungen. Denn es ist uns wichtig, dass Sie als Franchisepartner auf die Erfahrungen und das Know-How von NORDSEE zurückgreifen können.

    Möchten Sie Teil unserer mehr als 120-jährigen Erfolgsgeschichte werden? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Beiträge über NORDSEE

Aus der Drogerie-Branche in die Systemgastronomie: Neuer CCO beim Franchisegeber Nordsee

Im Februar dieses Jahres hatte der Fisch-Spezialist Nordsee seinen neuen Geschäftsführer Carsten Horn vorgestellt. Nun berichtet das Fachportal Food-service.de über eine weitere Personalie bei dem Franchise-Geber: Zum 1. Juli wird Mike Schwanke der neue Chief Commercial Officer (CCO) und verantwortet nun die Bereiche Marketing, Category Management, Einkauf sowie Qualitäts- und Nachhaltigkeitsmanagement.

Wie das Portal berichtet, war der 48-Jährige zuletzt beim Drogerieunternehmen als Marketing- und Digitalchef tätig. Zuvor war er unter anderem in der Tourismus-Branche aktiv und verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Retail. Bei Nordsee soll er die Marke und die Kundenbeziehungen weiter stärken. 

Bereits 1896 wurde die Nordsee GmbH unter dem Namen „Deutsche Dampffischerei-Gesellschaft Nordsee“ gegründet. Seitdem haben die Eigentümer mehrfach gewechselt, zuletzt im Jahr 2018, als der Schweizer Investor Kharis Capital Nordsee übernahm. Derzeit gehören 370 Standorte zum Gastronomiesystem. 150 von ihnen werden von Franchise-Partnern geführt. Laut Food-service.de beschäftigt Nordsee insgesamt rund 5.300 Menschen, darunter 100 Auszubildende. Der systemweite Umsatz lag im vergangenen Jahr bei rund 329,3 Millionen Euro. (red.)

Gastronomie-Franchise-System Nordsee startet neues Konzept „Go! Fish“

Nordsee zählt aktuell rund 380 Standorte. Etwa 320 davon befinden sich in Deutschland, 33 in Österreich und weitere 26 im restlichen Europa. Jetzt startet das Franchise-Unternehmen mit „Go! Fish“ ein neues Konzept, das es dem Unternehmen und seinen Franchise-Partnern ermöglichen soll, sich im In- und Ausland schnell zu entwickeln.

Als „entspannt, urban und modern“ bezeichnet Nordsee „Go! Fish“ in einer aktuellen Pressemitteilung. Die „junge, trendige Marke“ will ihren Gästen Fisch- und Seafood von höchster Qualität in angesagter Pop-Art Atmosphäre, kombiniert mit Vintage-Elementen, bieten. Der erste „Go! Fish“-Standort wurde bereits eröffnet: Mitte Dezember 2019 im belgischen Wijnegem, nahe Antwerpen.

Auf der Speisekarte des im Retro-Look gestalteten Restaurants stehen zum Beispiel Egg-Pots mit Rührei, Avocado, Cocktailtomaten und Räucherlachs oder eine bunte Bowl mit Sashimi Lachs oder Thunfisch. Aber auch Klassiker wie Fish & Chips und Vegetarisches kann bestellt werden. Zudem gibt es Süßes wie Muffins, Brownies und Zuckerwaffeln. „Als Fisch-Experte mit über 120 Jahren Know-how bringt Nordsee etwas Neues auf den Markt – modern interpretierte Fisch-Produkte, die eine breite Zielgruppe ansprechen“, so Alessandro Preda, CEO der Nordsee GmbH.

Nordsee gehört seit Ende 2018 dem Schweizer Investor Kharis Capital. Auch seine klassischen Standorte hat Nordsee in den vergangenen Jahren modernisiert und nach einem neuen Design-Konzept umgestaltet. (red.)
Nordsee: Gastronomie-Franchise-System wechselt den Eigentümer

Nordsee: Gastronomie-Franchise-System wechselt den Eigentümer

Schon vor rund zwei Jahren berichteten verschiedene Medien, dass die Gastronomie-Kette Nordsee zum Verkauf stehe. Jetzt ist es soweit: der Schweizer Investor Kharis Capital kauft das Unternehmen mit über 120-jähriger Tradition.

Im Jahr 2005 hatte Heiner Kamps gemeinsam mit anderen Investoren über die Kamps Food Retail Investment die Mehrheit an Nordsee übernommen. 2007 gründete Kamps die HK Food Gruppe mit Theo Müller („Müller Milch“) als Minderheitsanteilseigner, in die auch Nordsee integriert wurde. 2010 wurde Theo Müller Mehrheitsanteilseigner bei HK Food. 2011 erfolgte die Gründung der Unternehmensgruppe Theo Müller S.e.c.s. mit Sitz in Luxemburg als Holding.

Modernisierung und mehr Franchise-Standorte

Nordsee hatte danach - im Jahr 2012 - einen Prozess zur Modernisierung der Restaurants gestartet, der noch heute im Gange ist. Auch der Anteil der Franchise-Standorte sollte deutlich erhöht werden: Lag die Zahl der Franchise-Standorte Anfang 2014 bei knapp 100, spricht das Unternehmen aktuell von knapp 140 Franchise-Restaurants. Die Gesamtzahl der Standorte ging in den ersten Jahren des Modernisierungsprozesses hingegen zurück: Von über 400 Anfang 2013 auf rund 370 im Herbst 2016. Seither ist die Standortzahl stabil. Das Unternehmen meldete in den vergangenen Jahren vor allem Wiedereröffnungen nach Umbau. In diesem Jahr führte Nordsee zudem ein neues SB-Konzept ein.

Über 900 Schnellrestaurants

Laut Manager-Magazin wertet der neue Eigentümer Kharis Capital den Nordsee-Kauf als wichtigen Schritt, um einer der führenden Schnellrestaurant-Betreiber in Europa zu werden. Kharis steht bereits heute hinter rund 550 Restaurants der Marken Burger King, Quick und O’Tacos in Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg und Polen. Mit dem Nordsee-Kauf springt die Zahl der von Kharis verantworteten Restaurants auf über 900. Das Unternehmen hat damit zudem Zugang zu hart umkämpfen gut frequentieren Lagen.

Seinen Franchise-Nehmern bietet Nordsee unter anderem ein Beschaffungs-, Absatz- und Organisationskonzept gewährt ihnen Schutzrechte. Nordsee übernimmt zudem die Ausbildung der Franchise-Nehmer. Wer Nordsee-Franchise-Nehmer werden will, sollte einen Bezug zur Systemgastronomie oder erste Erfahrungen in dieser Branche haben.  (red.)

Neueröffnung in Duisburg: Franchisesystem Nordsee startet SB-Konzept

Neueröffnung in Duisburg: Franchisesystem Nordsee startet SB-Konzept

Das Fischgastronomie-Unternehmen Nordsee, bereits 1896 als „Deutsche Dampffischerei-Gesellschaft Nordsee“ gegründet, ist heute an mehr als 370 Standorten vertreten; dabei werden rund 130 Restaurants im In- und Ausland von Franchise-Partnern geführt. In Duisburg hat das Unternehmen nun einen neuen Standort eröffnet, der erstmals einem SB-Konzept folgt. Der von Nordsee selbst betriebene neue Snack-Shop soll dem Unternehmen zufolge als Pilotprojekt für den neuen Typus dienen.

Seit dem 25. Juli 2018 können die Kunden im Snack-Shop im Duisburger Hauptbahnhof nun kalte und warme Fisch-Snacks direkt aus der Theke herausnehmen; gezahlt wird beim Mitarbeiter an der Kasse. Angeboten werden beispielsweise Backfisch-, Matjes- und Seelachs-Ei-Baguettes oder Thunfisch-Wraps, dazu kommen kalte und warme Getränke. Neben dem bereits etablierten Nordsee Snack-Angebot stehen auch frische „fish to go“-Produkte wie Salate mit marinierten Garnelen oder mit Thunfisch zur Auswahl. Mit dem neuen Shop ist Nordsee jetzt zweimal in Duisburg vertreten.

In den vergangenen Jahren hat sich Nordsee nach und nach modernisiert und unter anderem die Standorte nach einem neuen Design-Konzept umgestaltet. Außer in Deutschland ist das Unternehmen auch in Österreich und in der Schweiz aktiv.  (red.)

Alev Amuroglu
Ansprechpartner:
Alev Amuroglu
Infopaket anfordern

Jetzt Infopaket per Mail anfordern:

  • Welche Eigenschaften sollten Partner mitbringen?
  • Wie setzen sich die Gebühren zusammen?
  • Wie hoch ist der durchschnittliche Umsatz?
  • Wie sind die Möglichkeiten für Quereinsteiger?
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • und vieles mehr...
Alev Amuroglu
Dein Ansprechpartner:
Alev Amuroglu

Dein gratis Infopaket: