Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was ist Mitarbeitergewinnung? (Definition)

Was bedeutet Mitarbeitergewinnung

Was bedeutet Mitarbeitergewinnung?

Begriffserläuterung: Maßnahmen zur Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter gehören mehr denn je zu den Herausforderungen, vor denen Unternehmer, Personalchefs oder auch Existenzgründer stehen. In vielen Branchen und Berufsfeldern herrscht Fachkräftemangel und ein „Kampf um die besten Köpfe“. Dabei kehrt sich das klassische Muster oft um – und es sind nicht mehr die Arbeitnehmer, die sich um Stellen bemühen. 

Immer häufiger „bewerben“ sich Unternehmen um Arbeitnehmer. Dabei steigen die Chancen für Absolventen von Hochschul- oder Berufsausbildungen („Generation Y“) wie auch die Möglichkeiten zur Weiterbeschäftigung älterer Arbeitnehmer („Generation 50-Plus“) – besonders in Führungspositionen

Herausforderung Mitarbeitergewinnung im Fachkräftemangel

Die 2015 Global Reputation Study des weltweit führenden Markt- und Medienforschungs-Unternehmens Nielsen ergab, dass junge Führungskräfte und Hochschulabsolventen („Future Talents“) ihre Arbeitsstellen nicht mehr in erster Linie nach klassischen Kriterien wie Gehalt oder Karrierechancen oder Marke und Bekanntheit aussuchen. Über 15 Länder übergreifend – einschließlich Deutschland – sind ihnen andere Faktoren wichtiger. Dazu zählen Mitarbeiterbehandlung und Mitarbeiterführung, vielfältige Arbeitsmöglichkeiten, Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeitmodelle sowie sinn- und verantwortungsvolle Tätigkeiten.

Fairness und Engagement statt Geld und Karriere

Die Arbeitgebermarke rückt in den Mittelpunkt – und dazu zählen die „Future Talents“ mehr denn je auch soziale Aspekte. 86 Prozent aller Studienteilnehmer gaben an, es sei wichtig für sie, in einem sozial verantwortlich handelnden Unternehmen zu arbeiten. In einer parallel durchgeführten Nielsen-Studie kritisierten 52 Prozent aller jungen Meinungsführer aus 16 Ländern jedoch, dass viele Unternehmen soziale Programme nur durchführen, um ihr Image aufzupolieren. Nur 33 Prozent glaubten, dass ihre Firmen eine aktive Rolle in der Unterstützung der Gesellschaft auf lokaler Ebene spielen. Hier besteht für viele Unternehmen Entwicklungspotenzial.

Auch in Zukunft führen offenbar keine Wege an den klassischen Strategien vorbei – Personalmarketing, Recruiting, Ansprache möglichst vieler potenzieller Mitarbeiter, Präsenz in Schulen und Universitäten, Fördermaßnahmen und natürlich Unternehmenskommunikation nach innen wie außen. Vor allem aber müssen die Unternehmen für Mitarbeiter attraktiver werden und sich offenbar auch sozial stärker engagieren.

Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • RE/MAX Austria
    RE/MAX Austria

    RE/MAX Austria

    Immobilien-Franchise: Immobilienvermittlung
    Werden Sie Partner des größten und am schnellsten wachsenden paneuropäischen Immobilien-Franchisesystems und profitieren Sie von unserem Netzwerk!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 40.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Mrs.Sporty
    Mrs.Sporty

    Mrs.Sporty

    Das maßgeschneiderte Franchise-System: Frauensport-Club mit Fokus auf persönliche Betreuung
    Der Sportclub für Frauen in Ihrer Region und das Nr. 1 Erfolgssystem für Sie als Franchise-Partner!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 15.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • bazuba
    bazuba

    bazuba

    Handwerk & Management kombiniert – intelligente Badsanierung
    Innovative Lösungen von der Reparatur und Beschichtung von Sanitäroberflächen bis zur hochwertigen Badezimmersanierung im Bestand.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 25.000 EUR
    Vorschau
    Details