0
Geschäftsidee finden
Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Finde und vergleiche gratis Geschäftsideen und finde die richtige Gründungschance für deine Selbstständigkeit!
Geschäftsidee finden

LCC Lufthansa City Center

im Online Verzeichnis

Wann machst du dich selbstständig und wirst dein eigener Chef?

Das "Verzeichnis der Franchise-Wirtschaft 2019/2020" bietet einen Überblick der Angebote, Kontaktdaten und Konditionen im Franchising.

Hier als Download erhältlich!

Jetzt bestellen
Finde deine Geschäftsidee
Branchen:Alle
Branchen
Um passende Geschäftsideen zu finden, treffe eine Auswahl unter folgenden Branchen
(Mehrfachauswahl möglich)
Eigenkapital:Keine Angabe
Eigenkapital
Wie viel Eigenkapital (Guthaben, Besitz, Werte, etc.) kannst du maximal für die Finanzierung deiner Gründung aufbringen?
Meistens wird 25% der Gesamt-Investitionssumme als ausreichend angesehen. Der Rest muss als Fremdkapital aufgenommen werden.
keine Angabe
Mehr Filter
Eintrittsgebühr
max. 1.000€
Investitionssumme
max. 1.000€
Expansionsform
Haupttätigkeit als Partner
Zielgruppe als Partner
Start im Homeoffice
Zeiteinsatz
Start als Quereinsteiger
Start als Kleinbetrieb (0-2 Mitarbeiter)
X Filter löschen
Land:
Expansionsform: Franchise-System

Beiträge über LCC Lufthansa City Center

Digital und persönlich: Franchisepartner-Vollversammlung von Lufthansa City Center in Montenegro

Das Reisebüro-Franchisesystem Lufthansa City Center (LCC) zählt weltweit mehr als 570 Büros in 95 Ländern, in Deutschland bieten rund 300 Standorte unter dem Dach der Marke Freizeit- und Geschäftsreisen an. Bei der Vollversammlung in Montenegro im November, zu der 415 Teilnhemer aus 70 Ländern anreisten, diskutierte das Unternehmen aktuelle Themen der Branche - unter anderem die Veränderungen durch die zunehmende Digitalisierung und Trends im Vertrieb.

„Wir entwickeln uns vom System zur globalen Plattform“: Unter dieser Überschrift stand das Treffen vom 7. bis 10. November 2019. Laut LCC soll durch Wissenstransfer erreicht werden, dass alle Partner für die Zukunft gut aufgestelt sind. „Touch & Tech“ - die Verbindung von persönlichem Service (Touch) mit digitalen Kundenschnittstellen (Tech) - sei das Erfolgsrezept des Franchise-Systems. Diese Kombination soll der Geschäftsführung zufolge weiter ausgebaut werden.

Neue Rolle durch Digitalisierung

Verschiedene Aspekte der Digitalisierung standen auch im Mittelpunkt der Vorträge, etwa von Hans Borgman, Professor für Information Systems und Digital Business aus Amsterdam. Unter der Überschrift „Rock your business with digital transformation“ erläuterte er die Chancen durch mehr Nähe zu den Kunden. Der Innovationsexperte Christoph Burkhardt beleuchtete in seinem Vortrag „Future of travel – what‘s next?“ die  Rolle des stationären Handels in der Zukunft: Ihm zufolge werden künftig Künstliche Intelligenz und digitale Innovationen die Kundenbedürfnisse immer deutlicher sichtbar machen und die Kunden würden daher individuell zugeschnittene Angebote erwarten - ohne Zeitverzögerung. Hierfür müssten die Reisebüros ihre Rolle verändern: Sie sollten das tun, was Technik nicht könne: proaktiv Kunden genau die Vorschläge machen, die zu ihrem aktuellen Bedürfnis passten.

Ein weiteres Thema war neben Fragen des Vertriebs auch das Geschäftsfeld Eigenveranstaltung - zudem bot die Versammlung Möglichkeiten zum fachlichen und persönlichen Austausch. Zum Programm gehörte auch eine Tour nach Kotor, der UNESCO Weltkulturerbe-Stadt, und ein Budva-Rundgang zu versteckten Winkeln. Die National Tourism Organisation von Montenegro stellte zudem bei zwei Abendveranstaltungen ihr Land vor.

Auszeichnungen und neue Geschäftsführerin

Die Vollversammlug bot auch den Rahmen, um lokale Initiativen der LCC Partner in den Kategorien Social, Green und Marketing auszuzeichnen: So wurden Preise für das bestes Sozialprojekt, das beste Umweltprojekt sowie das beste Marketingprojekt vergeben. Ebenfalls stellte sich Martina Grönegres bei der Versammlung als neue Geschäftsführerin von Lufthansa City Center International (LCCI) vor. Sie folgt zum 1. Januar 2020 auf Uwe Müller, der 2017 für drei Jahre die LCCI-Leitung übernommen hatte und im Januar 2020 seinen geplanten Vorruhestand beginnt.

Das Organisationsteam für die viertägige Versammlung legte laut LCC großen Wert auf Nachhaltigkeit: Verzichtet wurde weitgehend auf Drucksachen, stattdessen gab es eine Event-App: für den Transport vor Ort kamen Elektro-Scooter zum Einsatz und die Konferenz-Speisereste wurden an ein Tierheim Gegeben. Eine Spendensammlung am Abschlussabend unterstützte das lokale medizinisce Hilfsprojekt Budi Human mit insgesamt 4.000 Euro. Die Veranstaltung war zum ersten Mal auch per Live Stream abrufbar, so dass auch  Partner, die nicht zur Tagung reisen konnten, virtuell teilnehmen konnten. (red.)

Lufthansa City Center: Franchise-Partner sollen von weiterem Bridge-IT-Ausbau profitieren

In Deutschland zählt das Reisebüro-Franchise-System aktuell etwa 300 Standorte mit rund 2.400 Mitarbeitern. Weltweit gibt es über 570 Büros. Als wesentlichen Erfolgsfaktor erachtet das Unternehmen die Digitalisierung und Optimierung der Buchungsprozesse. Im Mittelpunkt steht dabei die eigene Vertriebsplattform Bridge-IT, die nun um weitere Module erweitert wurde.

Wie Lufthansa City Center mitteilt, wurden in die Multi-Source-Plattform aktuell auch Hotel- und Mietwagen-Buchungen eingebunden. Damit können die LCC-Franchise-Nehmer in einem Buchungsvorgang Hotel, Flug und Mietwagen darstellen. Konkret wurde dafür eine Schnittstelle zu „Amadeus“ geschaffen. So ist über Bridge-IT das volle Mietwagen- und Hotelportfolio buchbar. Auch die Hotelbuchungsplattform ehotel wurde angebunden. Dies ermöglicht einen Zugriff auf mehrere Hotelportale, womit der Hotelcontent in Bridge-IT massiv vergrößert wird. Für die LCC-Franchise-Partner bedeutet dies auch, dass sie Kunden ohne Systemwechsel Auskunft über die Preise von Zusatzleistungen geben können. „Mit dem Zugriff auf Hotels und Mietwagen in unserer Bridge-IT haben wir die nächste Ausbaustufe erreicht. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, weitere Direktanbindungen zu Leistungsträgern in unser System zu integrieren und unsere Vorreiterrolle hier auszubauen. In den kommenden Wochen wird der Fokus auf weiteren Schnittstellen zu Airlines und Low Cost Carriern liegen“, sagt Projektleiterin Tina Roos.

Mit einem Gesamtumsatz von rund 5,3 Milliarden Euro ist LCC das weltweit größte unabhängige Reisebüro-Franchise-System. Franchise-Gründer, die sich mit ihrem eigenen LCC-Reisebüro selbstständig machen, sollen zum Beispiel vom hohen Bekanntheitsgrad der Marke, professioneller Unterstützung in wichtigen Geschäftsbereichen sowie von Trainings und Mitarbeiter-Coachings profitieren. (red.)

Franchise-System Lufthansa City Center: Neuer Markenauftritt und deutlich weniger Standorte

Lufthansa City Center (LCC) ist eigenen Angaben zufolge mit international mehr als 570 Büros und einem Gesamtumsatz von rund 5,3 Milliarden Euro das weltweite größte unabhängige Franchise-System im Reisebüromarkt. Jetzt hat das Unternehmen erstmals seit 27 Jahren sein Corporate Design überarbeitet. Die Zahl der LCC-Büros weltweit ist in diesem Jahr deutlich zurückgegangen.

Wie Lufthansa City Center mitteilt, haben die beiden Franchise-Unternehmen Lufthansa City Center Reisebüropartner (LCR) und Lufthansa City Center International (LCCI) das eigene Corporate Design angepasst. Dabei werde auf das Lufthansa-Design aufgebaut und gleichzeitig eine eigene Designwelt für das Reisebürogeschäft eingeführt. LCC verwende zwar ebenfalls die neue Lufthansa-Schriftart und auch die Primärfarbe Deep Blue der Airline sowie den filigraneren Kranich in einem dünneren Kreis, zugleich werde aber die Wortmarke „City Center“ gestärkt. LCC trete zudem mit einer zusätzlichen eigenen Bilder- und Farbwelt auf.

„Im Laufe der Jahre haben wir viele Submarken und Logo-Varianten entwickelt. Wir wollen ein einheitliches Bild in den Köpfen unserer Kunden verankern und unsere Marke mit Leidenschaft für das Thema Reisen aufladen“, so LCC-Interimsgeschäftsführer Klaus Schneider. Das neue Logo gilt ab Anfang 2019. Die Franchise-Nehmer können aber in einer 18-monatigen Übergangsphase vorhandenes Material wie Visitenkarten, Briefpapier oder Werbemittel aufbrauchen. Am teuersten für die Franchise-Partner die Umstellung der Außenwerbung. Hier lässt LCC den Franchise-Nehmern fünf Jahre Zeit.

Insgesamt weniger Standorte, Umsatz und Mitarbeiter

Die Zahl der LCC-Standorte weltweit ist in diesem Jahr deutlich gesunken. Sprach das Unternehmen noch im April 2018 von „mehr als 650 Büros in rund 90 Ländern“, ist inzwischen nur noch von „mehr als 570 Büros in etwa 90 Ländern“ die Rede. Den Gesamtumsatz bezifferte LCC im April noch mit „rund sechs Milliarden Euro“. Nun spricht das Unternehmen „von rund 5,3 Milliarden Euro“. Auch die Zahl der Mitarbeiter weltweit ging zurück - von rund 5.600 auf nunmehr 5.300. In Deutschland sank die Zahl der Mitarbeiter von 2.500 auf 2.400. Konstant blieben hingegen die LCC-Standorte in Deutschland. Hier spricht das Unternehmen seit rund zehn Jahren von 300 Büros. (red.)

Reisebüro-Franchise-System Lufthansa City Center: LCC GIN mit Zuwächsen, Standortzahlen weiterhin konstant

Anfang 2016 hatte das Reisebüro-Franchise-System Lufthansa City Center (LCC) das weltweite Incoming- und Veranstalternetzwerk LCC GIN live geschaltet, damit die Reisebüros mit Hilfe von Geschäftspartnern aus dem LCC Netzwerk auf Produkte und Insiderwissen in unterschiedlichen Märkten zugreifen können. Jetzt meldet LCC deutliche Zuwächse bei diesem globalen Netzwerk. Die Gesamtzahl der Reisebüros bewegt sich hingegen seit Jahren auf ähnlichem Niveau.

Wie das Unternehmen mitteilt, steigerte LCC GIN den Umsatz im vergangenen Jahr um 50 Prozent auf über 3 Millionen Euro. Im Vergleich zum LCC-Gesamtumsatz in Höhe von rund sechs Milliarden Euro weltweit kein riesiger Betrag, für das Unternehmen aber dennoch ein nennenswerter Erfolg: „Mit unserem globalen Netzwerk setzen wir bei LCC sehr erfolgreich auf unsere Internationalität als strategisches Alleinstellungsmerkmal. Denn zu unserem Franchise-Unternehmen gehören neben 300 Franchise-Partnern in Deutschland rund 350 Büros in 90 Ländern weltweit“, sagt LCC GIN-Bereichsleiterin Siiri Palisaar. Über 70 LCC GIN-Seller beteiligten sich 2017 als Incoming-Experten oder Veranstalter am noch jungen Netzwerk. Zehn mehr als im Vorjahr.

Seit 2012 ähnliche Standortzahlen

Die Gesamtzahl der LCC-Büros bewegt sich allerdings seit rund sechs Jahren auf gleichem Niveau. Das Unternehmen sprach schon 2012 von etwa 300 Standorten in Deutschland und weiteren 350 international. Anfang 2017 gründete die Reisebürokette gemeinsam mit Franchisepartnern die LCC Reisebüro Aktiengesellschaft, um die Expansion durch den Kauf bestehender Reisebüros zu stärken.

Franchise-Nehmer, die sich dem LCC-Netzwerk anschließen, profitieren laut Unternehmen von hoher Markenbekanntheit, besten Einkaufskonditionen, sehr guten Provisionen, Unterstützung beim Marketing und intensiver Betreuung durch Area Manager Teams. Eine Besonderheit des Franchise-Angebots: Neue Partner zahlen keine Aufnahmegebühr und erhalten eine umfangreiche dezentrale Marketingbezuschussung. Sie können zudem drei Jahre lang auf Probe Partner sein. (red.)

Franchise-System Lufthansa City Center: Unternehmertagung fokussiert auf Digitalisierung

Das Franchise-System Lufthansa City Center (LCC) ist in mehr als 90 Ländern mit rund 650 Büros vertreten und damit das weltweit größte unabhängige Franchise-System im Reisebüromarkt. Jetzt haben sich zahlreiche Franchise-Nehmer im Kempinski Hotel Frankfurt zur 3. LCC-Unternehmertagung getroffen. Im Mittelpunkt stand dabei das Thema "Digitalisierung".

„Wie können touristische Leistungen im Reisebüro bepreist werden?“, „Über welche Wege lässt es sich gewährleisten, dass nach einer Beratung dem stationären Vertrieb selbst bei Online-Buchungen das Geschäft nicht entgeht?“, „Wie können Kunden über professionelles Newsletter-Marketing gezielter erreicht werden?“ - diese und andere Fragen wurden unter anderem dadurch beantwortet, dass Franchise-Nehmer Best-Practices und Lösungen aus ihren eigenen Büros vorstellten. Weitere Themen waren der Einsatz von Robotern und Augmented Reality in der Reisebranche. Auch die Nutzung von Nischenprodukten wurde als Chance aufgezeigt. Als Beispiel führte LCC-Geschäftsführer Klaus Henschel den millionenschweren Markt des Halal-Tourismus für Menschen islamischen Glaubens an. Vorgestellt wurden zudem Beispiele für erfolgreiches Newsletter-Marketing, die neue Content- und Buchungsplattform Bridge-IT und neuartige virtuelle Reiseunterlagen. Letztere sollen nicht nur individuelle Vouchers und Reisedaten des Kunden erhalten, sondern auch persönliche Videobotschaften von Expedienten, Infos zu den Flughäfen, zur Destination, Hotels oder Mietwagen.

LCC-Franchise-Nehmer profitieren laut Unternehmen unter anderem von den Einkaufskonditionen, einem starken Sortiment und Schulungen. Auch sehr gute Provisionen von Veranstaltern und attraktive Incentive-Ausschüttungen von Airlines nennt LCC als Vorteile des Franchise-Konzepts. Die Partner erhalten zudem Unterstützung beim Marketing, beim Ladenbau und durch ein Area Manager Team. (red.)

Lufthansa City Center setzt verstärkt auf internationale Kooperation der Franchise-Partner

Das Reisebüro-Franchise-System Lufthansa City Center zählt etwa 650 Büros in rund 90 Ländern. Auf dieses globale Netzwerk sollen die LCC-Partner künftig noch mehr zurückgreifen, um erfolgreich auf sich nachhaltig verändernde Reisetrends im Leisure- und Corporate-Travel-Bereich reagieren zu können.

LCC-Reiseexperten, Franchise-Nehmer aus allen Teilen der Welt sowie deren Partner von Hotels, Kreuzfahrtenreedereien, Mietwagenanbietern, Reiseveranstaltern und Technikanbietern haben sich vor Kurzem zwei Tage lang in Barcelona für ein Regional-Meeting getroffen. Ziel der rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es, neue Wege und Geschäftsmodelle für den Reisevertrieb zu entwickeln. „Der Markt ist in Bewegung und immer mehr Newcomer drängen insbesondere über digitale Plattformen in unser Geschäft“, erläuterte LCC-Geschäftsführer Uwe Müller. „Wir müssen diese neuen Möglichkeiten für unsere Geschäfte nutzen und dürfen nicht anderen das Geschäft überlassen.“ LCC-Geschäftsführer Klaus Henschel nannte zum Beispiel Roboter, Fahrzeuge ohne Fahrer und technische Informationssysteme wie Augmented Reality, aber auch verändertes Medien- und Kaufverhalten als Faktoren, die den Reisevertrieb bestimmen.

GIN: Internationaler Austausch der Franchise-Partner

Um diesen Entwicklungen erfolgreich begegnen zu können, will das Franchise-Unternehmen künftig noch mehr als bisher auf die weltweite Zusammenarbeit des LCC-Netzwerks und der Franchise-Nehmer setzen. Zur Förderung der internationalen Kooperation hatte LCC bereits vor zwei Jahren das „Global Incoming Network“ (GIN) ins Leben gerufen. Über dieses System stellen sich die Franchisenehmer gegenseitig ihre örtlichen Leistungen und ihr besonderes Lokalwissen zur Verfügung. Die Tagung in Barcelona habe das globale Netzwerk zwischen den LCC-Partnern noch mehr gestärkt, sagte Klaus Henschel. Dies sei wichtig, weil sich über eine enge Zusammenarbeit viel leichter international agierende mittelständische Unternehmenskunden und wegen einzigartiger Angebote auch Individualtouristen gewinnen lassen. Auch Fortbildungsangebote standen auf dem Programm des Meetings: zum Beispiel ein Sales-Workshop, eine Social Media-Schulung und die Vorstellung der neuesten IT-Anwendungen.

Rund 300 der weltweit über 650 Lufthansa City Center-Büros befinden sich in Deutschland. Mit einem Gesamtumsatz von rund sechs Milliarden Euro ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge das weltweit größte unabhängige Franchise-System im Reisebüromarkt. Franchise-Nehmer, die sich dem LCC-Netzwerk anschließen, sollen unter anderem von hoher Markenbekanntheit, besten Einkaufskonditionen, sehr guten Provisionen, Unterstützung beim Marketing und intensiver Betreuung durch Area Manager Teams profitieren. (red.)

Reisebürokette Lufthansa City Center: Neue Strategien für Geschäftsreise-Franchisepartner

Mit einem Gesamtumsatz von rund sechs Milliarden Euro und Standorten in rund 90 Ländern ist Lufthansa City Center (LCC) eigenen Angaben zufolge das weltweit größte unabhängige Franchise-System im Reisebüromarkt. Etwa jeweils die Hälfte des Umsatzes wird im Geschäftsreiseverkehr und in der Touristik erzielt. Die Geschäftsreise-Franchisepartner hat das Unternehmen nun nach Frankfurt zur Vollversammlung des Corporate-Travel-Bereichs eingeladen.

Die Gesamtzahl der Reisebüros weltweit beziffert das Unternehmen seit rund fünf Jahren mit mehr als 650. Auch die Zahl der Reisebüros in Deutschland ist seit etwa 2012 gleichgeblieben und liegt weiterhin bei rund 300. Wie LCC mitteilt, diskutierten die 130 Teilnehmer im Rahmen der Vollversammlung "neue Strategien für mehr Wachstum im härter werdenden On- und Offline-Wettbewerb". Ergebnis der eintägigen Veranstaltung: Aus Reiseverkäufern sollen noch mehr als bisher Berater werden. „Kunden sind heute besser über ihre geplanten Reisen informiert als jemals zuvor. Wir können dennoch Mehrwerte bieten, indem wir mit viel Know-how beraten und den Mittelstand dabei unterstützen, Aufgaben effektiv und effizient umzusetzen. Mit neuesten technologischen Anwendungen und Tools wollen wir uns als Vorreiter vom Markt abheben“, so LCC-Geschäftsführer Klaus Henschel. Auch das Bestandskundengeschäft soll künftig ausgebaut werden, etwa durch die weltweite Betreuung von internationalen Kunden, die bisher nur national auf LCC setzen.

Die Zeiten statischer Preisklassen sind vorbei

Keynotespeaker der Vollversammlung war der neue Head of Distribution Market Management bei Lufthansa, Johannes Walter. Er informierte die Teilnehmer darüber, dass die Digitalisierung nicht nur Produkte seiner Airline verändern werde, sondern die komplette Wertschöpfungskette. Die Zeiten statischer Preisklassen seien vorbei, so Walter. Die Franchisepartner will Lufthansa auf diesem Veränderungsweg mitnehmen. Im Mittelpunkt der im Rahmen der Vollversammlung angebotenen Workshops standen Themen wie "Qualitäts- und Umweltmanagement", "Cross Selling" oder auch ein neues Tool-gestütztes Preisbildungsmodell.

Erweitertes Trainingsprogramm für Franchise-Partner

Darüber hinaus hat LCC vor Kurzem das neue erweiterte Trainingsprogramm 2017 für die Franchise-Nehmer vorgestellt: Mit 13 neuen Schulungen führt die Fortbildungsbroschüre nun insgesamt 44 Seminare, Trainings, Workshops und Webinare auf. „Der langfristige Erfolg eines Reisebüros kann nur über Fachwissen und Kompetenz der Mitarbeiter sichergestellt werden“, sagt LCC Geschäftsführer Hasso von Düring. LCC-Franchisenehmer zahlen am Anfang des Jahres eine Weiterbildungspauschale, mit der sie ein Wertguthaben für die Teilnahme an den Angeboten erwerben. Laut Unternehmen soll so das Fortbildungsniveau möglichst hoch gehalten werden. (apw)

Reisebüro-Franchise-System LCC setzt auf Zusammenarbeit mit Travel Leaders Group

Die US-amerikanische Travel Leaders Group steht hinter einem guten Dutzend Reise- und Reisebüro-Marken mit insgesamt fast 7.000 Agenturen in Nordamerika. Die deutsche Reisebüro-Kette Lufthansa City Center (LCC) ist aktuell mit mehr als 650 Büros in etwa 90 Ländern aktiv. Jetzt haben beide Unternehmen einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Durch die Zusammenarbeit will LCC Firmenkunden mit Reisenden in Nordamerika besser bedienen können. "Die strategische Partnerschaft mit der Travel Leaders Group bietet uns im Corporate Bereich fantastische Möglichkeiten bei der Akquisition neuer mittelständischer Kunden, die international tätig sind", erläutert LCC Geschäftsführer Klaus Henschel. Insbesondere LCC-Franchise-Partner, die zum internationalen LCC Global Travel Netzwerk gehören, sollen von der neuen Kooperation profitieren. Denn Global Travel ist bei LCC ein auf multinationale Firmenkunden spezialisiertes Markenzeichen.

Die Franchisemarke Lufthansa City Center ist eigenen Angaben zufolge die größte veranstalterunabhängige Reisebürokette in Deutschland und die fünftgrößte in Europa. Franchise-Nehmer, die sich mit ihrem eigenen LCC-Reisebüro selbstständig machen, sollen unter anderem von besten Einkaufskonditionen, einem starken Sortiment, Schulungen und der eigenen Vertriebsmarke Mytour profitieren. Auch sehr gute Provisionen von Veranstaltern und attraktive Incentive-Ausschüttungen von Airlines nennt LCC als Vorteile des Franchise-Konzepts. Die Partner erhalten zudem Unterstützung beim Marketing, Ladenbau und durch ein Area Manager Team. (apw)

Vollversammlung zum 25. LCC-Jubiläum: Franchise-System stellt Zukunftsthemen in den Mittelpunkt

Lufthansa City Center (LCC) ist mit mehr als 650 Büros in über 80 Ländern das weltweit größte unabhängige Franchise-System im Reisebüromarkt. Zuletzt erzielte das Unternehmen, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, einem Gesamtumsatz von rund sechs Milliarden Euro. Die jährliche LCC-Vollversammlung wird im Jubliäumsjahr in Rom stattfinden.

Vom 10. bis 13. November 2016 werden sich Franchise-Partner aus Deutschland und aus über 80 weiteren Ländern im römischen Sheraton Hotel & Conference Center zusammenfinden. Wie das Unternehmen mitteilt, sollen in diesem Jahr das internationale Netzwerk und die Optimierung der länderübergreifenden Zusammenarbeit der LCC-Partner im Mittelpunkt des Kongresses stehen. LCC betrachtet die Internationalität des Franchise-Netzwerks als entscheidendes Alleinstellungsmerkmal. Zudem werden die LCC-Geschäftsführer Klaus Henschel und Hasso von Düring die Vermarktungskonzepte für 2017 vorstellen.

Keynote-Speaker des Kongresses ist Michael Buller, Vorstand des Verbandes Internet Reisevertrieb e. V. (VIR). Sein Thema: „Reisevermittlung 2020 - Haben wir die Zukunft schon verschlafen?". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können zudem verschiedene Workshops belegen - unter anderem zu Themen wie "Krisenmanagement", "Social Media und "Qualitäts- und Umweltmanagement". Die Abende sind fürs Networking und Ausflüge gedacht. (apw)

Franchise-System Lufthansa City Center: Luxusreisen und Kreuzfahrten sollen Wachstum bringen

Um 2,5 Prozent wuchs der Bereich Corporate Travel bei LCC bis Ende Mai 2016 gegenüber dem Vorjahr. Im Bereich Touristik stagnieren die Ergebnisse. Der Branchenschnitt lag bei Minus 2,4 Prozent*. Vor Kurzem hat LCC im Rahmen einer "Unternehmertagung“ für Franchisepartner  mögliche Wachstumsbringer vorgestellt.

Insgesamt waren rund 160 LCC-Franchiseparter zur „Unternehmertagung“ in Neu-Isenburg gekommen. Vorgestellt wurden dabei unter anderem neue Partner-Netzwerke für die Bereiche "Luxury" und "Cruise". Die Gruppen werden von Franchisepartnern geleitet und sollen den Austausch von Spezialwissen  und den Verkauf von Luxus- und Kreuzfahrtprodukten fördern. Der Hintergrund: Insbesondere das Kreuzfahrtengeschäft hat zuletzt mit einem Plus von 5,5 Prozent zur Stabilität der LCC-Entwicklung beigetragen. Für dieses Jahr rechnet LCC zudem noch mit einem bevorstehenden Kurzfristaufholjahr aufgrund der hohen Einkommenserwartungen und einer starken Konsumbereitschaft.

Für den Bereich "Corporate Travel" wurden neue Preis-Modelle und professionelle Gesprächsleitfäden präsentiert, mit denen LCC "Maßstäbe im hart umkämpften Geschäftsreisebereich“ setzen will. Teil der in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführten Unternehmertagung war auch eine IT-Meile: Hier wurden an zwölf Ständen digitale Lösungen gezeigt. Ziel der IT-Lösungen ist es, dem "Kunden so viele Mehrwerte zu bieten, dass er sich auch in einigen Jahren noch für das Reisebüro als Buchungsplattform entscheidet.“

Lufthansa City Center ist mit über 650 Büros in über 80 Ländern und einem Gesamtumsatz von rund sechs Milliarden Euro das weltweit größte unabhängige Franchise-System im Reisebüromarkt. In Deutschland gibt es aktuell etwa 300 LCC-Büros. Franchise-Nehmer, die sich dem LCC-Netzwerk anschließen, sollen unter anderem von hoher Markenbekanntheit, besten Einkaufskonditionen, sehr guten Provisionen, Unterstützung beim Marketing und intensiver Betreuung durch Area Manager Teams profitieren. (apw)

"

Entdecke und vergleiche jetzt ähnliche interessante Geschäftsideen!