2/7/2019

Berliner Honest Food Company: Ghost Restaurants im Franchising

Ghost Restaurants sind ein noch junger aus den USA stammender Gastronomie-Trend: Dabei werden keine Lokale für den Vor-Ort-Verzehr eingerichtet, sondern nur Küchen, die gleichzeitig mehrere kulinarische Konzepte als Lieferservice bedienen. Die Honest Food Company aus Berlin setzt bei der Verbreitung ihres Ghost Restaurant-Konzepts aufs Franchising.

Die Kernleistung der Honest Food Company liegt dabei in der Entwicklung von virtuellen Gastronomie-Marken und Rezepten, die beim Kunden ankommen. Dabei setzt das Unternehmen nicht nur auf kreative und talentierte Köche, sondern auch auf IT-gestützte Analyse des Kundenfeedbacks. Verkauft wird über Lieferplattformen wie Foodora und Lieferando.

In Österreich ist Honest Food bereits mit fünf solcher virtuellen Marken im Delivery-Markt vertreten. Das Spektrum reicht dabei von Burgern über Chicken-Gerichte und Burritos bis zu trendigen Poké-Bowls. Die Marken heißen zum Beispiel „Blattgold“, „Holy Chicken“ oder „Mamacita“. Aufgabe der Franchise-Partner ist der Betrieb der Ghost Restaurants. Der Franchise-Geber verlangt dabei eine Gebühr für jede ausgelieferte Bestellung, die Partner müssen zudem ihre Ware von Honest Food beziehen. Laut Welt ist das Unternehmen auch schon in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen aktiv. Expansionspläne hat Honest Food nicht nur für Deutschland und Österreich, sondern auch für weitere Länder in Europa. Das Konzept dürfte Potenzial haben: Am Unternehmen ist unter anderem Vapiano-Gründer Gregor Gerlach beteiligt. (red.)

Bild: Pixa bay

Autor:

Nachrichten-Redaktion
Nachrichten-Redaktion
FranchisePORTAL GmbH
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar