07.06.2018

Auf der Suche nach neuen Investoren: Nudelbar-Franchisekonzept Wagamama will "globale Marke" werden

Seit 1992 gibt es den ersten Wagamama-Standort in London. Heute ist das Gastronomie-Konzept nicht nur rund 130-mal in Großbritannien vertreten. In den USA gibt es weitere fünf Restaurants, dazu kommen 51 Franchise-Standorte rund um den Globus. Wie das Fachportal Food-service.de meldet, will das Unternehmen weiter international wachsen - und erwägt die Zusammenarbeit mit neuen Investoren. Aktuell kündigt Wagamama zudem zwei Neueröffnungen in New York für die kommenden Monate an.

Das Konzept der Kette ist an japanische Nudelbars angelehnt. Neben Nudelgerichten wie Ramen gibt es aber auch viele weitere japanische oder asiatisch inspirierte Speisen, etwa Omakase, Teppanyaki, Donburi oder Currys und Salate.

Dem Bericht zufolge soll die Investmentbank Goldman Sachs „strategische Wachstumsoptionen“ für Wagamama prüfen. Hierfür sollen beispielsweise amerikanische Private-Equity-Firmen gewonnen werden, die mit ihren Investitionen insbesondere das Wachstum in den USA fördern könnten. Die Private-Equity-Firmen Duke Street und Hutton Collins, die die Restaurantkette im Jahr 2011 erworben hatten, seien demnach künftig auch mit einer Minderheitsbeteiligung einverstanden. „Wir wollen eine große, globale Marke werden", so Chief Executive Jane Holbrook laut Foodservice.

Mit Franchise-Partnern ist das Konzept derzeit unter anderem in Belgien, Griechenland, Irland, Dänemark, Schweden, Spanien oder auch Österreich aktiv. Deutschland steht auf der Liste der Länder, für die ein Markteintritt geplant ist. (red.)

Autor:

Nachrichten-Redaktion
Nachrichten-Redaktion
FranchisePORTAL GmbH
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar