TAB – Consulting-Franchise mit „externen Vorständen“

Christoph Bauer stellt sich den Fragen zu seinem System im Video-Interview von FranchisePORTAL. Er ist COO oder Geschäftsführer Österreich von TAB – The Alternative Board und entwickelt mit seinem Team die Regionen Österreich, Schweiz und Liechtenstein. Das Geschäftskonzept erklärt er folgendermaßen: TAB stellt regionale Unternehmer-Boards aus sechs bis zehn Inhabern mittelständischer Firmen zusammen – quasi als externe, beratende Vorstände füreinander. Bei einem monatlichen Peer-Austausch bringt jeder der Unternehmer Themen ein, für die er sich das Feedback der anderen einholt. Neben den Monatstreffen organisiert TAB persönliche Coachings, bei denen diese Themen erarbeitet werden.
<p>
Die Franchisenehmer finanzieren sich durch die Monatsbeiträge der Unternehmer im Board. Als Qualifikation müssen sie das mitbringen, was Christoph Bauer als „Unternehmer-Gen“ bezeichnet. Konkret spricht er von viel nötigem Engagement und von Führungserfahrung. Die Kandidaten sollten nicht jünger als 40 sein und bereits auf eine unternehmerische oder wirtschaftliche Karriere zurückblicken.
</p><p>
Seinen Partnern bietet TAB – The Alternative Board ein ausgereiftes System, das seit über 25 Jahren in den USA erfolgreich praktiziert wird. Der Franchise-Geber unterstützt Partner wie Board-Mitglieder in wirtschaftlichen und strategischen Fragen. Neue Franchise-NehmerInnen sucht TAB prinzipiell in ganz Österreich, jedoch sind einige Regionen bereits durch PartnerInnen besetzt.
</p>